Nachhaltigkeit ist für uns wichtig. Gerade in dieser Zeit.

Laut Wikipedia ist Nachhaltigkeit ein Handlungsprinzip zur Ressourcen-Nutzung, bei dem eine dauerhafte Bedürfnisbefriedigung durch die Bewahrung der natürlichen Regenerationsfähigkeit der beteiligten Systeme (vor allem von Lebewesen und Ökosystemen) gewährleistet werden soll. 

Einfacher ausgedrückt, bedeutet nachhaltig zu leben einfach „das Richtige tun„. Wenn etwas nachhaltig ist, ist es dauerhaft, vernünftig, bewahrend, bestandserhaltend, umweltverträglich. Aber auch wirksam, unaufhörlich, langlebig oder womöglich gar symbiotisch.

Nachhaltigkeit soll bei unserem Wohnprojekt nicht nur ein theoretisches Ziel, sondern gelebte Praxis sein.

Verkehr vermeiden

  • Kurze Wege: Das Wohnprojekt ist an die Stadt Münster und an das Umland durch den öffentlichen Personennahverkehr (kurz: ÖPNV) und Radschnellwege angebunden.
  • Arbeiten und Wohnen an einem Ort. Mit intelligenten Arbeitsplatzmodellen, beispielsweise Homeoffice und Coworking lassen sich die durchschnittliche Weglänge, die pro Person und Tag zurückgelegt wird, deutlich verkürzen.

Kurze Wege

  • Distanz in Abhängigkeit des Bedarfs: Waren und Dienstleistungen sind je nach Häufigkeit des Bedarfs einfach zu erreichen. Tägliche Ziele sind für alle Bewohner auch ohne Auto erreichbar und zugänglich, idealerweise in kurzer Distanz zu Fuß, per Fahrrad oder per ÖPNV.
  • Einfache Erreichbarkeit: Lebensmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfs sind täglich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder per ÖPNV erreichbar. Für andere Ziele stehen von der Gemeinschaft geteilte Fahrzeuge (Elektroautos und E-Bikes) zur Verfügung.

Grünes schafft Lebensqualität

  • Wohnen und Arbeiten im Grünen: Grün- und Wasserflächen fördern die Gesundheit durch besseres Mikroklima und schaffen Anreize zur Bewegung sowie zum Verweilen. Auf dem Projektgelände stehen sie für Erholung, Bewahrung der biologischen Vielfalt, Kalt- und Frischluftzufuhr und Wasserrückhalt in Art und Umfang angemessen zur Verfügung.
  • Grün statt Beton: Der Anteil der Grünflächen auf dem Projektgelände ist hoch. Alle gemeinsam genutzten Gebäude umfassen gemeinschaftliches Grün und Gärten. Grün- und Wasserflächen auf Dächern, an Fassaden und auf anderen verfügbaren Flächen wie Innenhöfen verschönern das direkte Umfeld und sorgen im Sommer für angenehme Kühle.

Schadstofffreie und treibhausgasneutrale Gemeinschaftsfahrzeuge

  • Elektro-Mobilität: Alle gemeinsam angeschafften und genutzten motorisierten Fahrzeuge werden ausschließlich elektrisch betrieben und sind treibhausgasneutral und (nahezu) emissionsfrei. Elektroautos und E-Bikes.
  • Erneuerbarer Strom treibt die Elektrofahrzeuge an. Der Strom für diese Fahrzeuge wird auf dem Projekt-Gelände erzeugt.
  • Luftqualitätsgrenzwerte (insbesondere hinsichtlich NOxFeinstaubOzon etc.) werden entsprechenden dem neuesten Stand der Wissenschaft eingehalten.

Mobilität mit Vorrang für Umwelt

  • Wege in die nähere Umgebung sowie in die Stadt Münster sind mit den Gemeinschaftsfahrzeugen (Elektroautos und E-Bikes), mit dem eigenen Fahrrad oder dem ÖPNV sicher, flexibel, komfortabel, zeit- und kostensparend zu bewältigen. Der eigene Privat-Pkw spielt hierbei eine nachgeordnete Rolle.
  • Externe Mobilitätsdienstleistungen wie Carsharing, Fahrradverleihsysteme oder Online-Mitfahrvermittlungsdienste ergänzen die Möglichkeiten zur Mobilität.
  • Mobilität ohne eigenen Pkw ist möglich.