Neue Wohnprojekte, insbesondere solche, hinter denen die Idee alternativer Wohnformen steht, bieten auch immer Chancen, innovative neue Lösungen für alltägliche Problemstellungen zu finden.

Die Glühbirne ist nicht durch die Weiterentwicklung der Kerze entstanden.

Mit anderen Worten gehört zu einem alternativen Wohnprojekt auch, aus gewohnten Bahnen auszubrechen und den Mut zu Veränderungen aufzubringen.

Hier ein paar Beispiele, was wir damit meinen:

Digitalisierung

Homeoffice statt Stau auf dem Weg zur Arbeit oder dem Heimweg. Ein Lösungsansatz können Coworking-Arbeitsplätze sein, die als Gemeinschaftsfläche zur Verfügung gestellt werden.

Energieversorgung

Klimaschonend oder besser klimaneutral Strom und Wärme erzeugen, beispielsweise mit einer gemeinsamen Photovoltaikanlage. Das (gemeinsame) Elektroauto an Photovoltaik laden. Mit einer Erdwärmepumpe kostenfreie Wärme aus dem Erdreich (Geothermie) zum Heizen nutzbar zu machen. Oder warum nicht über ein eigenes Blockheizkraftwerk nachdenken?

Grüner Strom ist keine Utopie.

Car Sharing

Die Mobilität bleibt auch in Zukunft ein wichtiges Thema. Nicht jeder Weg lässt sich mithilfe des öffentlichen Personennahverkehrs (kurz: ÖPNV) bewerkstelligen. Darum glauben wir, dass das Auto weiter eine Rolle spielen wird. Allerdings gibt es heute schon flexible Lösungen, die den persönlichen Besitz eines eigenen PKWs, zumindest eines eigenen Zweitwagens, überflüssig machen. So können u.a. die Kosten für Unterhalt eines eigenen Fahrzeuges entfallen und die benötigte Parkfläche auf den Gemeinschaftsflächen reduziert werden.